Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Monika Hohmann

Sommertour 2020

Die 1.Station meiner Sommertour führte mich nach Thale. Sehr herzlich wurde ich von Frau Groll, Geschäftsführerin der Seilbahnen Thale Erlebniswelt, empfangen. Es folgte ein angenehmes Gespräch über die Situation während der Pandemie, aktuelle Vorhaben am Standort und die Situation der Auszubildenden. Übrigens werden Seilbahnen Thale in diesem Jahr 50 Jahre alt.

Heute war ein toller Tag mit interessanten und abwechslungsreichen Terminen. Los ging es in Halberstadt beim Aus-und Weiterbildungszentrum. Diskussionsschwerpunkt war das neue Brafo -Projekt. Nahtlos folgte dann die Gesprächsrunde mit der Schulleitung der Europaschule " Am Gröpertor" und der Leiterin der Arbeitsagentur Frau Schittko, wiederum zur Berufsorientierung und dem Brafo-Projekt.

Unter Mittag sammelten wir in Hedersleben Unterschriften zum Volksbegehren und anschließend ging es nach Quedlinburg zur Wohnungswirtschaftsgesellschaft mbH. Mit dem Geschäftsführer diskutierte ich über die Situation der Mieter*innen während der Pandemie und über unseren Antrag zum sozialen Wohnungsbau.

Der Höhepunkt und Abschluss des Tages war der Besuch von Bodo Ramelow in Halberstadt.

Gemeinsam mit Andreas Henke folgte ein Spaziergang durch die Stadt mit der sich anschließenden Mahnwache an der Martinikirche. Tolle Wahlkampfunterstützung!

Meine Sommertour führte mich heute nach Quedlinburg in die Beratungsstelle von profamilia und in die Börde-Schule Klein Oschersleben. Beide Termine waren sehr informativ und aufschlussreich. Besonders interessierte mich, welche Erfahrungen die besuchten Einrichtungen während der Pandemie sammelten und was Politik zukünftig stärker berücksichtigen müsste.

Ebenfalls konnte ich der Schulleiterin Frau Heick einige Terminplaner des Landtages von Sachsen-Anhalt für ihre Schüler*innen überreichen.

Ein erfolgreicher Tag meiner Sommertour neigt sich dem Ende entgegen. Ich besuchte die Bürgerinitiativen von Bühne (Kiesabbau) und Reinstedt (Hochdeponie), deren Petitionen wir bereits im Ausschuss beraten, aber noch nicht abgeschlossen haben. Viele wichtige Informationen konnten bei den Gesprächen ausgetauscht werden.

Ebenfalls traf ich mich mit der Bürgermeisterin von Osterwieck, um über die aktuellen Herausforderungen der Kommunen im Land zu diskutieren.

Weiterhin sammelten wir fleißig Unterschriften zum Volksbegehren. Dieses Mal in der Stadt Seeland, konkret in Hoym.

Vorletzter Tag meiner Sommertour führte mich nach Dessau. Gemeinsam mit meinen Fraktionskolleg*innen, ihren Wahlkreismitarbeiterinnen und unseren Stadträten vor Ort trafen wir uns heute mit den Betriebsräten von Karstadt Dessau. Nach dem Willen des Konzerns soll hier am 1.November der Standort aufgegeben werden. Im Anschluss einer sehr regen Diskussion folgte eine kurze Betriebsbesichtigung.

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen von Bildung. Beim Besuch des Eigenbetriebes DeKiTa tauschten wir uns über die Situation während der Pandemie aus und diskutierten über die gewonnenen Erkenntnisse. So müssen zukünftig die Erlasse und Verordnungen von den Ministerien viel zeitiger und eindeutiger den Verantwortlichen vor Ort zugänglich gemacht werden.

Ebenfalls sprachen wir mit der Betriebsleiterin Frau Rache über ihre Pläne eines inklusiven Konzeptes in den Einrichtungen des Eigenbetriebes. Eine wichtige und zu begrüßende Aufgabe.

Gemeinsam mit meinen Kolleginnen Eva von Angern und Kerstin Eisenreich

besuchten wir heute das Amtsgericht Wernigerode und das Frauenschutzhaus in Ballenstedt. Beide Gesprächsrunden waren sehr angenehm und informativ. Eine Fortsetzung ist geplant.

Damit endet vorerst meine Sommertour, die sehr vielfältig und interessant zugleich war. Es hat großen Spaß gemacht!

DIE LINKE Harz
DIE LINKE Harz
DIE LINKE Harz