Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

IHK unterstützt Volksbegehren für mehr Lehrkräfte und ruft zur Sammlung in Unternehmen auf

Harzkreis. Die Industrie- und Handelskammer Magdeburg (IHK), die im Harzkreis u.a. mit einer Geschäftsstelle in Wernigerode vertreten ist, hat ihre Mitglieder zur Unterstützung und Verbreitung des Volksbegehrens sowie zur Unterschriftensammlung in Unternehmen und Betrieben aufgerufen. Das geht aus dem jüngsten Sondernewsletter der IHK hervor, der auch auf der Internetpräsenz www.magdeburg.ihk.de veröffentlicht wurde.

Die Harzer LINKE-Kreisvorsitzende Evelyn Edler und die bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Landtag, Monika Hohmann, begrüßen die Unterstützung dieses wichtigen gesellschaftlichen Akteures ausdrücklich, teilen beide Linkspolitikerinnen in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit. Das Bündnis „Den Mangel beenden - Unseren Kindern Zukunft geben!“ besteht aktuell aus dem Bundesverband Mittelständischer Wirtschaft (BVMW), dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB), der Elternrat-Initiative "Bildung in Not", dem Ganztagsschulverband e.V., der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), dem Landeselternrat (LER), der Landeselternvertretung (LEV), dem Landesschülerrat Sachsen-Anhalt, der LINKEN-Sachsen-Anhalt und weiteren Partnern.

Bis zum 7. Juli sammelt das Volksbegehren landesweit Unterschriften für deutliche Verbesserungen in der Unterrichtsversorgung und der Personalausstattung an den Schulen in Sachsen-Anhalt. Durch das Volksbegehren soll der Bedarf an Lehrkräften, pädagogischen Mitarbeitern und Schulsozialarbeitern im Schulgesetz fest verankert werden. Nach Ansicht des Bündnisses haben die Schulen noch immer nicht genügend Personal, noch immer werden verabredete Maßnahmen nicht umgesetzt. Ziel ist es, im Schulgesetz einen festen Schlüssel für die notwendige Anzahl von Lehrkräften in Abhängigkeit von den Schülerzahlen einzuführen. Damit würde ein Rechtsanspruch auf eine bestimmte personelle Ausstattung definiert, ähnlich wie im Kinderförderungsgesetz.

Wie Edler und Hohmann weiter mitteilen, kann das Volksbegehren auch in den LINKE-Abgeordnetenbüros in Halberstadt (Hoher Weg 12B), Quedlinburg (Lange Gasse 3) und Wernigerode (Ilsenburger Str. 40) während der Sprechzeiten von MdB Jan Korte, MdL Monika Hohmann und der Fraktionen mit einer Unterschrift unterstützt werden. Interessierte können dort Listen auch zur weiteren Sammlung im Familien- und Bekanntenkreis, der Nachbarschaft oder im eigenen Kollegen- und Vereinsumfeld mitnehmen bzw. bereits ausgefüllte Listen zurückbringen. Weitere Infos und Unterstützungsmöglichkeiten durch jedermann gibt es auf: www.denmangelbeenden.de.

 

Link zum Volksbegehren-Aufruf der IHK:

https://www.magdeburg.ihk.de/bildung/bildungspolitik/den-mangel-beenden-volksbegehren-gegen-lehrermangel-4670430