Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

75. Jahrestag der Befreiung: Statt milliardenschwerer Aufrüstung mehr Investitionen in die Infrastruktur unserer Dörfer und Städte

Harzkreis. Am 8. Mai jährt sich das Ende des 2. Weltkrieges zum 75. Mal. Anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus erinnern die Harzer LINKE-Kreisvorsitzende Evelyn Edler und LINKE-Landtagsmitglied Monika Hohmann:

„Auch ein dreiviertel Jahrhundert nach Ende dieses verbrecherischen Systems ist das Gedenken an die Opfer wichtig. Millionen Menschen wurden aufgrund ihrer politischen, religiösen und ethnischen Ansichten oder Herkunft auf brutalste Weise verfolgt, inhaftiert und ermordet, weil sie nicht in das rassistische Weltbild der Nazis passten. Im Ergebnis der zwölfjährigen Gewalt- und Terrorherrschaft des Hitlerfaschismus lagen weite Teile Europas und der Welt in Trümmern.

Welche Lehren können wir aus der Geschichte ziehen, die auch in unserer Harzregion zwischen 1933 und 1945 ihre verheerenden Spuren der Zerstörung hinterlassen hat?" fragen Edler und Hohmann. „Als engagierte Bürgerinnen und Bürger, als politisch Verantwortliche dürfen wir Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und den Schutz der Menschenwürde niemals als selbstverständlich hinnehmen. Sie müssen angesichts des zunehmenden parteipolitisch organisierten Rechtsextremismus und Rechtsterrorismus immer wieder von neuem verteidigt und erkämpft werden!

Unser Lehre für die Gegenwart und Zukunft führen daher zu der Forderung: Statt Milliarden zusätzliche Euro im Bundeshaushalt für das Zwei-Prozent-NATO-Aufrüstungsziel und die Fortführung der Auslandseinsätze der Bundeswehr zu verwenden, benötigen wir die Gelder viel dringender für die Bekämpfung der sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie. Soziale Investitionsoffensive statt Aufrüstung ist das Gebot der Stunde", zeigen sich die Linkspolitikerinnen überzeugt.

„Wenn die Corona-Krise eines lehrt, dann, dass wir mehr internationale Kooperation und Diplomatie brauchen statt Aufrüstung und Konfrontation. Statt neuer Rekorde bei den Rüstungsausgaben braucht es Abrüstung und Investition in die Infrastruktur unserer Dörfer, Städte und Landkreise", erklären Edler und Hohmann im Namen der Harzkreis-LINKEN abschließend.