Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content
DIE LINKE Harz

Unterwegs für Kinder und Leben im ländlichen Raum

DIE LINKE Harz
DIE LINKE Harz
DIE LINKE Harz

Am Donnerstag nutzte die Landtagsabgeordnete Monika Hohmann die Einladung der Elternvertretung aus Salzwedel, um zum aktuellen Stand des Kinderförderungsgesetzes zu berichten. Von der Koalition nahm Cornelia Lüddemann Bündnis90/ Die Grünen teil. Nach der Vorstellung des Gesetzesentwurfs der Fraktion DIE LINKE und des Vorhabens der Koalition entstand ein sehr reger und auch kontroverser Diskussionsaustausch unter den anwesenden Gästen. Erzieher*innen, Eltern und Mitarbeiter*innen aus den Verwaltungen gaben den beiden Politikerinnen ihre Forderungen und Wünsche mit auf dem Weg. Dazu zählen u.a. Verbesserungen für die Erzieher*innen wie Vor- und Nachbereitungszeiten, die Berücksichtigung von Ausfall bei Urlaub, Krankheit oder Weiterbildung; für die Eltern Qualität in den Einrichtungen sowie moderate Elternbeiträge und für die Mitarbeiter*innen aus den Verwaltungen transparente und vereinfachte Verfahren bei den LEQ- Vereinbarungen.

Viele dieser Forderungen sind bereits Bestandteil des Gesetzentwurfes der Fraktion DIE LINKE und liegen seit Juni 2017 im Landtag vor.

Nachdem sich die Fraktion DIE LINKE schon 2016 für die Belange von Pflege-und Adoptiveltern im Landtag einsetzte, wollte Monika Hohmann nun genau wissen, wie die Beschlüsse auf kommunaler Ebene ihre Wirkung entfalten Dazu traf sie sich am Freitag mit den Vereinen der Pflegeeltern im Landkreis Harz zu einem Erfahrungsaustausch. In dem sehr intensiven Gespräch kam sowohl positive Erfahrungen aber auch noch zu bewältigende Herausforderungen zur Sprache. So streiten die Vereine schon seit längerem für einen vereinfachten und unbürokratischen Beihilfekatalog seitens der Harzkreisverwaltung. Ein gutes Beispiel wie es gehen kann zeigt der erst kürzlich aus dem Landkreis Börde in Kraft getretene Leitfaden über die Leistungen in der Vollzeitpflege.

Abschließend versicherte Monika Hohmann, dass sie weiterhin aktiv bleiben möchte, damit Pflegeeltern ihre Kräfte für die Kinder nutzen können und nicht auch noch für die bürokratischen Hindernisse aufbrauchen.

 

Der zweite Termin am Freitag führte die Abgeordnete nach Dedeleben ins Heimatmuseum. Bereits vor zwei Jahren besuchte Monika Hohmann die Einrichtung, damals noch mitten im Baugeschehen. Nun erstrahlt das Museum im frisch renovierten Zustand. Es ist immer wieder lobenswert, was ehrenamtliches Engagement alles erreichen kann. Nach einem erneuten Rundgang konnte Monika Hohmann schon einmal die neue Ausstellung, welche am Wochenende eröffnet wird, in Augenschein nehmen.

Für das neue Projekt, einen größeren Ausstellungsraum zur Optischen Telegraphenlinie einzurichten, sagte die Abgeordnete ihre Unterstützung zu.

Dritter und letzter Besuchstermin am Freitag war der Dorfladen in Deersheim. Was hier in den letzten Jahren durch hohes Engagement der Dorfgemeinschaft entstanden ist, kann gar nicht genug gewürdigt werden. Deshalb ist es nur begrüßenswert, dass die Beteiligten den Demografie - Preis des Landes Sachsen- Anhalts 2017 erhielten. Auf das Geschaffene wollen sich aber die Deersheimer nicht ausruhen und planen schon ein weiteres Projekt. Nach der 1050 Jahresfeier, die vom 13. Mai bis 21. Mai 2018 stattfindet, sollen erste Vorstellungen geplant werden. Auch hier ist die Unterstützung vom Land gefragt.