Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Die Spenden an die Vereinsmitglieder nahm Jürgen Kaufmann von André Lüderitz und Monika Hohmann (stehend v.l.) entgegen

Eberhard Schröder

Motto des Blindenzentrum Thale e.V.: Sich selbst helfen und auch für andere da sein

Bereits seit 12 Jahren ist der Verein Sehschwachen- und Blindenzentrum Thale e.V. für seine über 20 Vereinsmitglieder und auch für andere Bürger aktiv.

„Das Vereinsmotto ‚Helfende Hände sind besser, als redende Lippen!‘ ist letztlich unser Ansatz für Hilfe durch Selbsthilfe“ so der Vorstandsvorsitzende Jürgen Kaufmann.

Im Gespräch erfuhren die Landtagsmitglieder Monika Hohmann und André Lüderitz (beide DIE LINKE) außerdem, dass der Verein auch Interessenvertreter von Sehschwachen und Blinden ist, die nicht aus Thale stammen. So sind u.a. auch Blankenburger, Halberstädter und Quedlinburger im Verein aktiv.

Dabei geht es immer wieder um Informationen zu Blindenrecht und Blindenhilfe aber auch um die Beratung zu Hilfsmitteln sowie um die Überwindung bürokratischer Hürden.
Regelmäßig treffen sich Interessenten zu Diskussionsrunden, Kaffeenachmittagen und Handarbeitszirkeln. Auch Exkursionen stehen 2012 wieder auf dem Programm.

Bei einem Rundgang durch die Vereinsräume verwiesen die Mitglieder auf die hervorragende Unterstützung durch die Schunk GmbH, in deren Räumen nun schon seit 2001 die Beratungsstelle arbeiten kann.

Die beiden Linkspolitiker waren nicht mit leeren Händen gekommen. Der Verein hatte sich mit der Bitte an alle Landtagsabgeordneten aus der Region gewandt, die Modernisierung der vereinseigenen kleinen Küche zu unterstützen. Aus dem Solidarfonds der Linksfraktion, in den beide Politiker monatlich je 250 EUR von ihren Diäten einzahlen, hatten sie einen Spendenscheck in Höhe von 300 EUR dabei.

Die anwesenden Vereinsmitglieder waren sehr erfreut über den Besuch und bedankten sich herzlich für die Unterstützung.